Traumasensibler Umgang mit Kindern und Jugendlichen (1. Teil)

Was ist überhaupt ein Trauma und wie unterscheidet es sich von einer sehr belastenden Erfahrung? Welche Folgen können Traumata haben? Wie gehen wir mit Kindern um, die Vernachlässigungserfahrungen haben und demzufolge Bindungsstörungen? Welche Formen von Bindungsstörungen erleben wir bei den Kindern und Jugendlichen? In der zweitägigen Fortbildung werden wir grundlegende Aspekte der Haltung zum Umgang mit traumatisierten Kindern und ihren Eltern erarbeiten. Neben der Vermittlung von Grundlagenwissen, stehen die Stärkung Ihrer Beratungskompetenzen und Selbstsorgestrategien im Fokus.

Termin: Freitag, 21. Februar 2020, 09.00 -17.30 Uhr, Haus am See, Schöneberger Str. 44, 22149 Hamburg

ReferentIn:
Pia Heckel, Leitung des Instituts für Psychotraumatologie Hamburg

Anmeldung bis 07.02.19 unter: rahlstedt(at)heimspiel(dot)org

Für Rückfragen und Anregungen: Fritz Rummel, Tel. 040-334 02 45 rummel@toepfer-stiftung.de