Null Bock oder unterfordert? Umgang mit Underachievement zuhause und in der Schule

Joona geht in die 6. Klasse. Joona nimmt am Unterrichtsgeschehen selten aktiv teil. Meist liest Joona unter dem Tisch. Trotzdem kann Joona fachliche Fragen beantworten und mit Spezialwissen überraschen. Zuhause beklagt sich Joona über Langeweile und würde am liebsten nicht mehr in die Schule gehen.

In dieser Veranstaltung schauen die Diplompsychologinnen Svenja Melbye und Dr. Anne Ziesenitz auf die sogenannten Underachiever*innen: Die klugen Köpfe, denen es aufgrund verschiedenster Faktoren selten gelingt, ihre besonderen Begabungen (schulisch) zu zeigen. Dies geht meist mit einem großen Leidensdruck einher und stellt Elternhaus und Schule vor Herausforderungen.

Folgendes haben die beiden Referentinnen mit Ihnen vor:

• Wir reflektieren die eigene Haltung und Erwartungen an hochbegabten Underachiever*innen
• Sie erhalten einen fachlichen Input zu dem Phänomen Underachievement (Definition, Entstehung und Aufrechterhaltung)
• Wir beleuchten und entwickeln gemeinsam Ideen und Lösungsansätze, wie unterschiedliche Akteure und Akteurinnen zusammenarbeiten können, um besonders begabten Kindern und Jugendlichen ein begabungsentfaltendes Umfeld zu ermöglichen.

Diese Veranstaltung richtet sich an alle Interessierten.

Termin: Dienstag, 02.06.2020 | 16.00-19.00 Uhr
Referentinnen: Svenja Melbye (Psych. M.Sc., Systemische Beraterin (SG)), Dr. Anne Ziesenitz (Dipl. Psych., Systemische Beraterin (DGSF))
Ort: Bildungsbereich des ReBBZ Süderelbe (Frieda-Stoppenbrink-Schule),
Neuwiedenthaler Str. 4, 21147 Hamburg
Anmeldung unter: https://ls.joachim-herz-stiftung.de/index.php/113247?lang=de
Für Fragen und Anregungen: Taina Hencke, Tel. 040-533295-51