Elterngespräche

Herausforderungen im Kontakt mit psychisch erkrankten Eltern

Für Kinder und Jugendliche stellt die psychische Erkrankung eines Elternteils oftmals eine erhebliche seelische Belastung dar. Meist übernehmen sie Aufgaben der Eltern, kümmern sich um den Haushalt, den Einkauf und jüngere Geschwister - und sind damit völlig überfordert. Manche Kinder und Jugendliche sind verängstigt von dem Verhalten von Mutter oder Vater und schämen sich. Anstatt mit Freunden zu reden, geraten sie in Isolation und fühlen sich (mit-)verantwortlich für die Probleme der Eltern. Für Pädagogen ist es oft schwierig, mit diesen Eltern ins Gespräch zu kommen. In dieser zweiteiligen Veranstaltung zeigt die Diplom-Psychologin Barbara Standke-Erdmann Möglichkeiten auf, wie sich Fachkräfte auf solche Gespräche vorbereiten können und worauf Pädagogen bei der Kommunikation mit betroffenen Familien achten sollten. Zudem wird es darum gehen, was die betroffenen Kinder und Jugendlichen brauchen, um sich von familiären Sorgen zu erholen und neues Vertrauen und Zuversicht zu entwickeln.

Termin:
1. Teil: Dienstag, 3. Dezember 2019 | 16.30 - 19.30 Uhr
2. Teil: Donnerstag 12. Dezember 2019 | 16.30 - 19.30 Uhr

Referentin: Barbara Standke-Erdmann, Diplom-Psychologin, ALADIN gGmbH

Veranstaltungsort: Bildungsabteilung des Regionales Bildungs- und Beratungszentrum (ReBBZ) Süderelbe, Neuwiedenthaler Str. 4, 21147 Hamburg

Anmeldung über: https://ls.joachim-herz-stiftung.de/index.php/549875?lang=de