KINDLICHE SENSOMOTORIK Teil 2

©Köpeniker-Fotolia

Kinder beobachten und individuell fördern

Schon durch gezielte Beobachtungen im Alltag lassen sich viele der sensomotorischen Probleme von Kindern erkennen. Anhand von Videobeispielen werden die Teilnehmenden diese Art der Beobachtung im Workshop gemeinsam weiter üben. Wie kann man die Beobachtungsergebnisse zur Förderung des Kindes einsetzen? Andrea von Appen und Caroline Nack-Ernst stellen verschiedene Unterstützungs- und Fördermöglichkeiten vor und entwickeln diese gemeinsam mit den Teilnehmenden für die individuelle Praxis weiter. Die Teilnehmenden tauschen uns über bisherige Ergebnisse und Erfahrungen aus und sammeln einen großen Fundus an Ideen für die sensomotorische Arbeit.

Termin: Donnerstag, 15. Juni 2017, von 16 bis 19 Uhr

Referentinnen: Andrea von Appen, Sonderpädagoging am Regionalen Bildugs- und Beratungszentrum (ReBBZ) Süderelbe, und Caroline Nack-Ernst, Sensorische Integrationstherapeutin

Ort: Bildungsbereich des ReBBZ Süderelbe (Frieda-Stoppenbrink-Schule), Neuwiedenthaler Str. 4, 21147 Hamburg

Anmeldungen bitte an: neuwiedenthal(at)heimspiel(dot)org

Für Fragen und Anregungen: Maren Riepe, Tel. 040-533295-28