„Wie auf einem anderen Planeten“- Zum Umgang mit Kindern und Jugendlichen psychisch kranker Eltern

Für die Kinder psychisch erkrankter Mütter oder Väter bedeuten die Krisenzeiten ihrer Eltern oft mächtige Einschnitte in der eigenen Biographie. Was brauchen diese Kinder und Jugendlichen, um sich von familiären Sorgen zu erholen, um neues Vertrauen und Zuversicht zu entwickeln? In der eintägigen Fortbildung gibt die Pädagogin und Psychologische Psychotherapeutin Gyöngyvér Sielaff Einblicke in die Erlebniswelt seelisch erkrankter Eltern und ihrer Kinder und erläutert, worauf Pädagogen bei der Kommunikation mit betroffenen Familien achten sollten. Entwicklungspsychologische Aspekte werden ebenso thematisiert wie mögliche Bewältigungsstrategien der Familien und Handlungsansätze von Unterstützungsangeboten. Auch Konzepte der „Peer-Arbeit“, bei denen krisenerfahrene Eltern seelisch erkrankte Mütter oder Väter unterstützen, werden diskutiert.

Termin: Samstag, 22.11.2014, 10 bis 17 Uhr, im Bildungsbereich des ReBBZ Süderelbe, Neuwiedenthaler Straße 4, 21147 Hamburg (ehemalige Frieda-Stoppenbrink-Schule)

Referent: Gyöngyvér Sielaff, Pädagogin und Psychologische Psychotherapeutin in der Sozialpsychiatrischen Psychosen-Ambulanz und Krisentagesklinik des Universitätsklinikums Hamburg-EppendorfVeranstalter: Regionales Bildungs- und Beratungszentrum (ReBBZ) Süderelbe und das Projekt „heimspiel. Für Bildung“ der Joachim Herz Stiftung und der Alfred Toepfer Stiftung F.V.S.

Teilnahmebeitrag: 10 Euro (Barzahlung vor Ort)

Anmeldungen bitte an: neuwiedenthal(at)heimspiel(dot)org oder unter Tel. 040/533295-71

Für Rückfragen und Anregungen: Claudia Ludwigshausen, ReBBZ Süderelbe, Tel. 040/428893-04