Fortbildung für Pädagogen: Lernschwache Kinder frühzeitig fördern – lerntherapeutische Anregungen am Beispiel des Schrifterwerbs

Manche Kinder brauchen deutlich mehr Zeit als andere, um lesen und schreiben zu lernen, um mit Buchstaben und Lauten richtig umzugehen. Doch mit welchen Hürden kämpfen diese Kinder?

In einem ersten Schritt arbeiten die Teilnehmer/innen die komplexen Fähigkeiten anhand eines ganzheitlich-syste-mischen Modells zum Erwerb der Schriftsprache heraus, die von Kindern in dieser Lernphase gefordert sind. Die so bewusst erkannte und erlebte Erkenntnis über diese Schwierigkeiten ist eine zentrale Voraussetzung für eine gute Unterstützung der betroffenen Schüler/innen. Im zweiten Teil wird der ressourcenorientierte Blick auf die „lernschwachen“ Kinder mittels einiger Übungen geschärft. Abschließend werden die Möglichkeiten einer ganzheitlichen und systemischen Lernunterstützung an einer Fallgeschichte verdeutlicht. Die Teilnehmer/innen diskutieren, was sie daraus für Ihren Alltag ableiten können.

Termin: Samstag, 15. Februar 2014 von 10 bis 17 Uhr, im Bildungsbereich des ReBBZ Süderelbe, Neuwiedenthaler Straße 4, 21147 Hamburg

Referent: Dr. Jochen Klein, Leiter des Instituts für Weiterbildung u. Familienentwicklung, Kreisel e.V.,

Veranstalter: Regionales Bildungs- und Beratungszentrum (ReBBZ) Süderelbe, Landesinstitut für Lehrerbildung und Schulentwicklung sowie das Projekt „heimspiel“ der Alfred Toepfer Stiftung F.V.S. und der Joachim Herz Stiftung

Teilnahmebeitrag: 10 Euro (Barzahlung vor Ort)

Anmeldungen bitte an:

neuwiedenthal(at)heimspiel(dot)org

Rückfragen und Anregungen gerne an: Claudia Ludwigshausen, ReBBZ Süderelbe, Tel. 428893-04