Fortbildung für Pädagogen: Förderschwerpunkt Sprache in Kindertagesstätten und Grundschulen

Wenn Pädagogen in Kindergärten, Vorschulen und Grundschulen sich fragen, wie ein Kind bei der Aus-sprache von T- und K-Lauten unterstützt werden kann oder ob sich das Lispeln von allein geben wird, können sie sich an die „Sprachambulanz“ des Regionalen Bildungs- und Beratungszentrums (ReBBZ) Süderelbe wenden.

In der dreistündigen Fortbildung für Pädagogen berichtet die Sonderpädagogin Marianne Fehrmann-Esders aus ihrem Tätigkeitsbereich und stellt die Grundlagen des „Förderschwerpunkts Sprache“ vor.

Bei Bedarf kommt die Sonderpädagogin in die Kita oder Grundschule, führt diagnostische Untersuchungen durch und berät Erzieher, Lehrer und Eltern. Das ReBBZ Süderelbe bietet diese fachliche Beratung an, damit die Kinder in Süderelbe eine rechtzeitige und angemessene Unterstützung ihrer sprachlichen Entwicklung erhalten.

Termin: Dienstag, den 24.03.2015, 15 bis 18 Uhr, im Bildungsbereich des ReBBZ Süderelbe (Frieda-Stoppenbrink-Schule), Neuwiedenthaler Straße 4, 21147 Hamburg

Referent:Marianne Fehrmann-Esders, Sonderpädagogin des ReBBZ Süderelbe

Veranstalter: Regionales Bildungs- und Beratungszentrum (ReBBZ) Süderelbe und das Projekt „heimspiel.Für Bildung“ der Joachim Herz Stiftung und der Alfred Toepfer Stiftung F.V.S.

Teilnahmebeitrag: 5 Euro (Barzahlung vor Ort)

Anmeldungen bitte an: neuwiedenthal(at)heimspiel(dot)org oder unter Tel. 040/533295-71

Für Rückfragen und Anregungen: Claudia Ludwigshausen, ReBBZ Süderelbe, Tel. 040/428893-04