Die Initiatoren

Projektauftakt im Sommer 2012 in den Hamburger Deichtorhallen (v.l.n.r.: Ansgar Wimmer von der Toepfer Stiftung, Petra Herz von der Joachim Herz Stiftung, Bezirksamtsleiter Thomas Ritzenhoff, Bezirksamtsleiter Thorsten Völsch, Schulsenator Ties Rabe und Sozialsenator Detlef Scheele)

Gemeinsame Initiatoren des auf zehn Jahre angelegten Projekts heimspiel sind die Alfred Toepfer Stiftung F.V.S. und die Joachim Herz Stiftung. Unterstützung erfährt das Projekt „heimspiel“ von den zuständigen Bezirksämtern, der Behörde für Schule und Berufsbildung sowie der Behörde für Arbeit, Soziales, Familie und Integration.

Die Alfred Toepfer Stiftung F.V.S. engagiert sich als gemeinnützige Stiftung entsprechend ihrer Satzung europaweit auf den Gebieten Kultur, Wissenschaft, Bildung und Naturschutz. Ein besonderes Anliegen ist ihr die europäische Verständigung unter Wahrung der kulturellen Vielfalt. Dabei arbeitet die Stiftung operativ und fördert nur im Ausnahmefall auf Antrag.

Die Joachim Herz Stiftung stellt Jugendliche und junge Erwachsene in den Mittelpunkt ihrer Arbeit, die sich in Schule, Ausbildung oder Studium befinden oder erste Schritte im Berufsleben gehen. Die Vision: Junge Menschen sollen ihr Leben eigenverantwortlich und selbstbestimmt gestalten und damit zu einer leistungsfähigen und toleranten Gesellschaft  beitragen können – unabhängig von Herkunft oder sozialem Status. Deshalb eröffnet die Stiftung Bildungschancen und bietet Zugang zu unterschiedlichen Kulturen und Lebenswelten. Außerdem unterstützt die Joachim  Herz Stiftung den wissenschaftlichen Nachwuchs sowie exzellente Wissenschaft und Forschung.