Wege aus der Krise: Strategien für den pädagogischen Alltag

Workshop für Fachkräfte, Mitarbeiter und ehrenamtliche Multiplikatoren aus dem pädagogischen Bereich

In diesem zweitägigen Workshop erarbeiten und erproben wir Handlungsalternativen in der pädagogischen Arbeit mit verhaltensauffälligen Kindern und Jugendlichen. Der Schwerpunkt liegt auf der Arbeit mit Grundschulkindern. Vielen Kindern fällt es schwer, sich zu konzentrieren, sich an die Regeln und Abläufe zu halten und die Anforderungen im Schulkontext zu erfüllen. Der Workshop soll Wege aufzeigen diesen Kindern einen sicheren Rahmen und Orientierung zu geben und sie in den Schulalltag zu integrieren.

Im Mittelpunkt stehen dabei:
• Die eigene Haltung und Gefühle erkennen und wahrnehmen
• Kinder im Gefühlschaos wieder "einfangen"
• Hilfen für "Helfer" kennenlernen
• Übungen zum Umgang und Ausbau der eigenen Handlungsfähigkeit
• Teamspiele zur Stärkung von sozialen Gruppenprozessen
• Beziehung zu Kindern und Jugendlichen einschätzen und nutzen
• Sicherheit für die eigene Arbeit ausbauen

Es wird ausreichend Raum für einen kollegialen Austausch geben. Good-Practice-Beispiele werden vorgestellt, um das eigene Handlungsspektrum zu erweitern.

Der Workshop ist eine Fortsetzung der Reihe "Wege aus der Krise". Eine Teilnahme an den ersten beiden Veranstaltungen ist keine Voraussetzung.

Termine: Donnerstag, 25. April 2019 | 02. Mai 2019  | jeweils von 16.00 - 19.00 Uhr

Referent: Thomas Pieper, Diplom-Sozialpädagoge und Sofia Herbert, Bildungs- und Erziehungswissenschaftlerin, Nordlicht e.V.

Ort:
Regionales Bildungs- und Beratungszentrum (ReBBZ) Billstedt, Steinfeldtstraße 1, 22119 Hamburg

Anmeldung online bis 18.04.2019 für beide Veranstaltungen unter: https://ls.joachim-herz-stiftung.de/index.php/676194?lang=de

Für Fragen und Anregungen: Kristin Heldewig, Tel. 040-533295-53

Die Teilnahme ist kostenfrei: Gern stellen wir Ihnen eine Teilnahmebestätigung aus.