“Neue Autorität“ durch Beziehung

Ein Beitrag zum Umgang mit herausfordernden Situationen

 

Der pädagogische Alltag ist häufig geprägt von vermeidenden, provozierenden, gewalttätigen Verhaltensweisen von Kindern und Jugendlichen. Wie können wir diesen Situationen angemessen begegnen und handlungsfähig bleiben? In diesem Workshop lernen Sie verschiedene Interventionen aus den Handlungsfeldern der "Neuen Autorität" kennen und wenden sie an. Nach einer kurzen Einführung in das Konzept wollen wir anhand Ihrer Praxisbeispiele die Arbeit mit dem Ansatz vertiefen und uns konkretes Handwerkszeug für den Umgang mit herausfordernden Situationen aneignen. Beim systemischen Ansatz der "Neuen Autorität" steht die Handlungsfähigkeit der Erwachsenen im Fokus. Sie soll erhalten und gestärkt werden. Von zentraler Bedeutung ist dabei, eine gute Beziehung zu den Kindern und Jugendlichen beizubehalten bzw. wiederherzustellen. Nach den ersten Impulsveranstaltungen zum Thema "Neue Autorität" ist dies ein vertiefender Ganztagesworkshop. Die Veranstaltung ist mit ihren handlungsorientierten Inhalten sowohl für Teilnehmende der letzten Workshops als auch für "Einsteiger" konzipiert.

Termin: Samstag, 23. März 2019 | 10.00 - 17.00 Uhr

Referent:
Frank Untiedt, Diplom Sozialpädagoge, Systemischer Therapeut (DGSF) und Systemischer Elterncoach (IFW)

Ort: Schule Am Schleemer Park, Oberschleems 9, 22117 Hamburg

Anmeldung online bis 18.03.2019 unter:
https://ls.joachim-herz-stiftung.de/index.php/699157?lang=de

Für Fragen und Anregungen: Kristin Heldewig, Tel. 040-533295-53

Die Teilnahme ist kostenfrei: Gern stellen wir Ihnen eine Teilnahmebestätigung aus.