Thematische Handlungsfelder

Aus welchen Gründen drohen Kinder und Jugendliche auf ihrem Bildungsweg zu scheitern? An welchen Stellen sind eine engere Zusammenarbeit und ergänzende Unterstützungsangebote notwendig?

Diese Fragen können die Menschen vor Ort am besten beantworten. „heimspiel“ verfolgt daher einen partizipativen Ansatz, der die Expertise der Einrichtungen vor Ort, der Eltern, der Ehrenamtlichen sowie der Kinder und Jugendlichen einbezieht. Zudem wird „heimspiel“ durch einen externen Projektbeirat begleitet und kontinuierlich wissenschaftlich evaluiert.

In einem ersten Workshop Ende März 2017 mit rund 50 Teilnehmenden aus den Bereichen Bildung und Erziehung wurden deren Bedarfe und Anliegen erörtert. Für die weitere gemeinsame Arbeit bei „heimspiel. Billstedt“ ergeben sich nun folgende Handlungsfelder:

·          Bildungsübergänge

·          Elternkooperation

·          Soziale Kompetenzen